Faustball: Österreicher beherrschen Heining

Geschrieben von Alois Ritzer. Veröffentlicht in Presseberichte

Sieger beim 32. Küblbeck-Gedächtniscup: Waldburg I bei den Herren und Froschbergs Damen

Die österreichischen Mannschaften dominierten beim 32. Faustballturnier des TSV Heining-Neustift. Im Rahmen des Franz-Küblbeck-Pokalwettbewerbs am Samstag auf dem Neustifter Schulsportplatz siegte bei den Herren Union Waldburg I vor der eigenen "Zweiten", und die Damen-Konkurrenz sah die DSG Froschberg/Linz nach dem Endspiel vor Union Reichenthal I.

Turnier 2019 SiegerDie Gratulanten der Herren-Finalisten Waldburg I und II, hinten links TSV-Vorstand Robert Zehentreiter,
zweiter von rechts  Schirmherr Oberbürgermeister Jürgen Dupper und rechs TSV-Abteilungsleiter  Fritz
Öhler.                                                                                                                            −Foto: Armin Mühlbauer

Die Sieger wurden geehrt von Schirmherr Oberbürgermeister Jürgen Dupper sowie den Verantwortlichen des Ausrichters TSV Heining, Vorstand Robert Zehentreiter und Abteilungsleiter Fritz Öhler.

Herren

In der Herren-Vorrunden-Gruppe A schafften Reichenthal I und Waldburg II den Sprung in die Zwischenrunde, aus Gruppe B kamen Waldburg I und ÖTB Berg dorthin, während aus Gruppe C SPG Haslach und TV Eibach dazu stießen. Diese sechs verbliebenen Teams wurden in zwei weitere Gruppen eingeteilt. Aus der Staffel D qualifizierten sich Haslach als Erster und Reichthal fürs Halbfinale, Perg schied aus. In der "E" warfen die beiden Waldburger Mannschaften mit dem TV Eibach die letzte deutsche Mannschaft aus dem Rennen.

Gleichwertig waren im ersten Semifinale Haslach und Waldburg II, letzteres Team hatte das glücklichere Ende für sich. Favorit Waldburg I setzte sich danach klar gegen Reichenthal durch und war auch im Endspiel gegen die eigene "Zweite" deutlich überlegen. Variantenreiches Spiel und gute Abwehrarbeit führten zu einem 23:14-Sieg.

Turnier 2019 Herren Die Reihung:

Herrenturnier
1. Union Waldburg I (Ö)
2. Union Waldburg II (Ö)
3. Union Reichenthal (Ö)
4. SPG Haslach (Ö)
5. TV Eibach
6. ÖTB Perg (Ö)
7. Union Tollet (Ö)
8. DSG Froschberg (Ö)
9. SU Franking (Ö)
10. SPG Schärding (Ö)
11. TSV Schönberg
12. Union Braunau (Ö)
13. ESV Deggendorf

Sprungkraft und den Ball auf höchstem "Stand" treffen – wichtige Komponenten beim Faustball.                                                                                                 −Foto: Mike Sigl

Damen

Nur sieben Mannschaften waren hier am Start. In Gruppe A (vier Teams) setzten sich Union Reichenthal I und TV Herrenwahlthann durch, sie bekamen es im Halbfinale mit B-Gruppen-Sieger DSG Froschberg und Union Reichenthal II zu tun. Letzteres Team, eine U14-Auswahl, hatte in der Vorschlussrunde gegen das eigene erste Team beim 14:22 keine Chance. Glück hatte anschließend Froschberg, das Herrenwahlthann mit 16:15 besiegte.

Im Finale drehte die DSG Froschberg richtig auf, Reichenthal I musste mehr riskieren, machte dadurch leichte Fehler. Das spielte den Linzer Vorstädtern in die Karten und der Favorit setzte sich deutlich mit 23:15 durch.

Schlussreihung:

Damenturnier
1. DSG Froschberg (Ö)
2. Union Reichenthal I (Ö)
3. TV Herrenwahlthann
4. Union Reichthal II (Ö)
5. UFBC Rohrbach-Berg (Ö)
6. TSV Gerzen
7. SU Franking (Ö)

PNP-Heimatsport vom 16.04.2019